OCPP und OCPI - Protokolle erklärt

Protokolle wie OCPP, OCPI und OSCP gewährleisten, dass E-Autos sicher und effizient geladen werden. Erfahren Sie hier mehr über diese Ladeprotokolle.

Die Komplexität von E Auto Ladeprotokollen, deren Akronyme meist die Buchstaben P und O enthalten, kann für die meisten Menschen sehr verwirrend sein. Keine Angst, die Experten von Wevo Energy helfen Ihnen, diese zu verstehen und erklären Ihnen, was OCPP, OCPI und OSCP genau sind.

OCPP - Alles beginnt mit dem Management der Ladestation

Das von der Open Charge Alliance entwickelte Open Charge Point Protocol (OCPP) ist für die Steuerung und Verwaltung von Ladestationen über ein zentrales System konzipiert. Es ermöglicht eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen den Ladestationen und dem Charge Point Management System (CPMS), das sie steuert. OCPP unterstützt viele verschiedene Funktionen, wie Authentifizierung, Autorisierung, Start/Stopp des Ladevorgangs und Abrechnung. Es ist sehr sicher und relativ einfach zu implementieren. Mit OCPP kann ein Ladesäulenbetreiber (CPO) Ladesäulen einrichten, Nutzer anmelden und das Laden mittels einer App, einer RFID-Karte oder QR-Codes aktivieren. Die meisten öffentlichen Ladenetzwerke funktionieren auf diese Weise.

OCPP Architektur

Das Dilemma der Insellösungen

Mit der zunehmenden Verbreitung von E-Autos wuchs auch die Zahl der Ladesäulenbetreiber, die ihr eigenes Netzwerk mit eigenem OCPP-Server und eigener RFID-Technik aufgebaut haben. Allein in Großbritannien sind über 50 solcher Netzwerke auf ZapMap gelistet. Da OCPP für die Verwaltung eines einzigen Netzes konzipiert wurde, wurde es für die Nutzer des Netzes eines Betreibers schnell zu einem Problem, Netze anderer Betreiber zu nutzen. Tatsächlich müssen sich die meisten Fahrer bei mehreren Netzwerken anmelden, mehrere RFID Karten mit sich führen und mehrere mobile Apps herunterladen. Was für ein Durcheinander...

RFID Karten zum Laden von E Autos

Fahrer müssen mehrere RFID-Karten mit sich führen, da viele Ladenetze kein Roaming unterstützen.

 

OCPI und eMobility Service Providers (eMSP) als Retter in der Not

Als die Schmerzgrenze der Fahrer offensichtlich wurde, tauchten neue Unternehmen auf. Willkommen bei den eMobility Service Providern (eMSP). Der eMSP bietet den Fahrern von Elektrofahrzeugen einen einfachen Zugang zu vielen Ladenetzwerken. Die Fahrer erhalten eine einzige eMSP-RFID Karte und eine einzige App und können diese bei vielen Ladesäulenbetreibern nutzen. Willkommen beim Roaming!

Beispiele für eMSPs sind Plugshare, Zap Map und Octopus Electric Universe in Großbritannien und Cellocharge in Israel. Einige große E-Fahrzeugfuhrparks haben sogar ihre eigenen eMSP geschaffen, um ihren Fahrern das Laden an öffentlichen Netzen zu ermöglichen.

Diese wunderbare Roaming-Fähigkeit wird durch das Open Charge Point Interface (OCPI)-Protokoll ermöglicht, das von der EVRoaming Foundation verwaltet und beworben wird. Es ermöglicht den Betreibern, ihre Dienste über mehrere Netze hinweg anzubieten, so dass die Nutzer mehr Lademöglichkeiten haben. Das OCPI Protokoll definiert die Kommunikation zwischen Ladesäulenbetreibern und eMSPs. Es ermöglicht den Austausch von Token (RFID), den Standort und den Status von Ladesäulen, Abrechnungsdaten und Steuerbefehle für Ladestationen. Die vollständigen Details dieses Protokolls würden unseren Rahmen sprengen, aber hier finden Sie einen guten Überblick über OCPI.

E Auto Lade-Architektur mit offenen Protokollen

Lastverteilung vor Ort

Ladesäulen werden oft in dicht besiedelten Gebieten mit begrenzter Stromnetzkapazität installiert, sehr zum Unmut der Netzbetreiber. Am 31. August 2022 verschickte der kalifornische Netzbetreiber einen Flex Alert, in dem er alle Anwohner aufforderte, ihren Stromverbrauch zwischen 16.00 und 21.00 Uhr freiwillig zu reduzieren.

Das OSCP (Open Smart Charging Protocol) ist ein offenes Kommunikationsprotokoll, das ebenfalls von der Open Charge Alliance entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Protokoll, das die Schnittstelle zwischen einem Ladestations-Management-System (CPMS) und einem Anbieter von intelligenten Ladediensten (SCSP) definiert. SCSPs sind in der Regel Netzbetreiber, Laststeuerung-Aggregatoren oder Energiemanagementsysteme. Das Protokoll stellt eine 24-Stunden-Prognose der verfügbaren Kapazität eines Stromnetzes bereit. Anhand dieser Vorhersage kann das CPMS die Ladezeiten für einzelne Fahrzeuge optimieren und eine Überschreitung des Grenzwertes vermeiden. OSCP legt die für den Standort verfügbare Gesamtlast fest, während das Ladestations-Management-System die verfügbare Last durch dynamischen Lastausgleich auf die Ladestationen verteilt.

Fügen wir die Puzzleteile zusammen

Wir haben jetzt ein vollständiges Bild der verschiedenen Protokollen, aus denen die künftigen Ladenetze bestehen. Die Kombination von OCPP, OCPI und OSCP gewährleistet ein offenes, sicheres und zuverlässiges Netz, das Roaming und Kapazitätsgrenzen unterstützt.

Integration von OCPP, OCPI und OSCP

TEILEN

Wir dachten, dass diese Artikel für Sie von Interesse sein könnten:

Medien

Wie intelligente Ladelösungen Barrieren abbauen können

Haben Sie Schwierigkeiten, eine Ladestation für Elektrofahrzeuge zu installieren, weil die Stromversorgung begrenzt ist? Die intelligenten Ladelösungen von Wevo optimieren die Energienutzung und ermöglichen es Ihnen, die Ladegeräte zu maximieren und die Kosten zu minimieren. Erfahren Sie mehr über Lastausgleich, OCPP und mehr!

Der Fully Charged Podcast mit Effie Vraka
Medien

Der Fully Charged Podcast mit Effie Vraka

Der Fully Charged Podcast spricht mit Effie Vraka, die verrät, wie man den vorhandenen Strom für intelligentes Aufladen von Elektrofahrzeugen in Wohnungen nutzen kann

Sprechen Sie mit unserem Spezialisten

Füllen Sie das untenstehende Formular aus, um ein 30-minütiges unverbindliches Beratungsgespräch zu buchen.

Ihre Daten werden wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben verarbeitet.

Zum Inhalt springen